Wettbewerb Campus Motel NTB

Werdenbergstrasse 4
9471 Buchs

Bauherrschaft
NTB-Studienstiftung

Projekt
Wettbewerb2020

Der Projektentwurf beruht auf der genauen Analyse des Ortes und seiner unmittelbaren Umgebung. Die Areale der NTB Interstaatliche Hochschule für Technik und der bzb Berufsschule Buchs werden zur Zeit durch die Hanflandstrasse getrennt. Mit der Planung des Campus Motel und des Campus Platz sollen die Areale ein gemeinsames Zentrum für Begegnung, Aufenthalt und Wohnen erhalten. Dazu wird die Hanflandstrasse verkehrsberuhigt, sie soll aber als wichtige Achse für die nichtmotorisierte Erschliessung bestehen bleiben und aufgewertet werden. Östlich der Hanflandstrasse ist eine parkartige Grünfläche geplant. Das Motel markiert an der südöstlichen Ecke des Planungsperimeters den Auftakt der Gesamtanlage. Quer zur Hauptachse verbindet der Campus Platz die beiden Schulen und bildet das neue Zentrum des Gesamtareals. Die Platzierung des Motels generiert zwischen Neubau und Bestand eine Freifläche von ca. 2'000m2 für den Campus Platz und nimmt den Höhenversatz zum Pausenplatz der bzb auf, so dass das Untergeschoss des Motels direkt an die bestehende Stützmauer angebaut wird. Durch die Anhebung des neuen Campus Platz kommt das neue Untergeschoss lediglich halbgeschossig unter das bestehende Terrain zu liegen. Der mittlere Grundwasserspiegel wird dabei nicht tangiert. Das heutige Pausenplatzniveau der bzb bleibt bestehen.

Entlang der östlichen Fassade des Motels führt eine leicht geneigte Rampe auf das angehobene Niveau des Platzes. Dieses Niveau bildet gleichzeitig das Erdgeschoss des Motels mit dessen öffentlichen und halböffentlichen Nutzungen. Direkt von der Hauptachse Hanflandstrasse über eine Aussentreppe oder die Rampe erreicht man den Haupteingang zum Campus Motel. Der Zugang zum öffentlichen Restaurant ist auf der Platzseite situiert.
Über dem Erdgeschoss sind auf drei Vollgeschossen und einem allseitig zurückversetzten Attikageschoss die insgesamt 34 Wohneinheiten verteilt. Geschossweise gegliedert nach deren Nutzer erschliessen sie sich über einen halböffentlichen Innenhof, welcher von oben belichtet, aber witterungsgeschützt abgeschlossen ist. Im Erdgeschoss dient der Innenhof als halböffentlicher Aufenthaltsbereich und als Begegnungszone oder bei Veranstaltungen im Mehrzwecksaal als Vorraum. Im 1. Obergeschoss erweitert sich der Innenhof zweiseitig zu gemeinschaftlich nutzbaren Flächen für vier Studenten-Wohngruppen. Ab dem 2. Obergeschoss bis ins Attika erstrecken sich grosszügige Laubengänge zu den Appartements der Dozenten. Durch das separate Fluchttreppenhaus können aber auch auf diesen Geschossen die Erschliessungsflächen für gemeinsame Begegnungszonen genutzt werden. Alle Wohneinheiten sind über zwei zentrale Lifte schwellenlos zu erreichen.